• Sunmaker
  • Euro Grand
  • Stargames
  • Casino Club
  • mybet Casino
  • 888 Casino
  • William HILL
  • Winner Casino
  • Casino Euro
  • Europa Casino
  • Ladbrokes




  • : :  Black Jack
    : :  Roulette
    : :  Die Täuschung
    : :  Martingale System
    : :  Progressive
    : :  Keine Systeme



    : :  Guidelines
    : :  Casinowahl
    : :  Für Systemspieler
    : :  Tricks und Gefahren
    : :  Schule: Blackjack
    : :  Schule: Baccarat
    : :  Schule: Roulette
    : :  Schule: Poker
    : :  Schule: Craps



    : :  Baccara
    : :  Blackjack
    : :  Poker

    : :  Roulette
    : :  Punto Banco



    : :  Mini Roulette
    : :  Slotmachines
    : :  Videoautomaten

    : :  Multi-Player
    : :  Jackpots



    : :  EVEREST POKER
    : :  TITAN POKER

    : :  CASINO-CLUB POKER

     

    Spielregeln: Baccara

    Das Spiel
    Dieser exklusive Klassiker des Kartenspiels entstand bereits Ende des 18. Jahrhunderts in Frankreich. Die in den deutschen Casinos angebotene Variante bezeichnet man auch als "chemin de Fer" (frz.: "der Weg des Eisens" gemeint ist damit die Kartenschaufel). Das Regelwerk des Baccaraspiels ist umfangreich und mit zahlreichen Ergänzungen und Zusätzen versehen die teilweise je nach Spielbank variieren. Daher sind die hier wiedergegebenen Spielregeln nur als unverbindliches Basiswissen zu verstehen.

    Spielregeln
    Es spielen zwei Parteien gegeneinander, die Bankhalter und die Ponte. Zu Beginn erhält jeder zwei Karten aus einem 52er Blatt. Die Werte der Karten sind folgende: As: 1, Zehn und Bilder: 0, alle Zahlen: aufgedruckter Wert. Die erreichbare Höchstpunktezahl beträgt 9 (kann durch Addition von zwei oder drei Karten erreicht werden). Bei mehr als zehn Punkten werden von der Summe der Kartenwerte 10 Punkte abgezogen z.B. 7 + 5 = 12 zählt 2, Bild (z.B. Dame) + 9 + 8 = 17 zählt 7.

    Nach der ersten Kartenausgabe muss sich der Ponte "erklären" d.h. wenn nach Addition sein Punktwert zwischen 0 und 4 liegt fordert er eine dritte Karte an, beim Punktewert 5, hat er die Wahl, eine dritte Karte zu anzufordern oder es sein zu lassen, beim Punktewert 6 oder 7 fordert er keine weitere Karte an. Bei 8 oder 9 deckt er die Karten sofort auf, dadurch kann die Gegenseite keine dritte Karte ziehen. Dies nennt man Schlagrecht. Umgekehrt steht dieses Schlagrecht natürlich auch dem Bankhalter. Nachdem der Ponte sich "erklärt hat", ist der Bankhalter an der Reihe sich zu seinen Karten zu äußern, auch er tut dies in der oben beschriebenen Weise. Verliert der Bankhalter das Spiel ("Coup") muss er die Bank an den rechts von ihm sitzenden Mitspieler übergeben.

    Suite
    Gewinnt der Bankhalter, behält er die Bank in der nächsten Runde, kann dieses aber nach einer bestimmten Anzahl an gewonnenen Coups freiwillig abgeben. Dies nennt man dann "Suite". Der Croupier bietet das Bankrecht in diesem Falle den anderen Spielern zum Erwerb an. Sind die Mitspieler nicht bereit dieses für den vollen Preis zu erwerben, wird es an den meistbietenden Spieler versteigert. Wenn der neue Bankhalter seine "Suite" verliert, geht diese an den rechts von ihm sitzenden Mitspieler über. Beratung durch den Croupier: Jeder Mitspieler hat das Recht auf Beratung durch den Croupier, ein Service der vor allem Anfängern den Einstieg erleichtert. Wer jedoch eine solche Beratung in Anspruch nimmt, sollte wissen, dass in diesem Falle die Ratschläge des Croupiers verbindlich sind und daher befolgt werden müssen.

    Beratung durch den Croupier
    Jeder Mitspieler hat das Recht auf Beratung durch den Croupier, ein Service der vor allem Anfängern den Einstieg erleichtert. Wer jedoch eine solche Beratung in Anspruch nimmt, sollte wissen, dass in diesem Falle die Ratschläge des Croupiers verbindlich sind und daher befolgt werden müssen.

    Unsere aktuelle Empfehlung für Baccara: CASINO-CLUB

    Aufgrund des GlücksspielStaatsvertrag (GlüStV) vom 1.1.2008 ist es für Bürger aus Deutschland Verboten an Online Poker oder anderen Glückspielen teilzunehmen. Top-Casinos.de © Alle Rechte vorbehalten