Online Poker

: :  Einführung
: :  Einsätze

: :  Das Blatt
: :  Bewertung

: :  Varianten
: :  Kickers

: :  Das Bluffen
: :  Pot-odds

: :  Hauptfähigkeiten
: :  Online vs Offline

: :  Tisch-Selektion
: :  Spielposition


Online Poker

: :  EVEREST POKER
: :  PARTY POKER
: :  TITAN POKER
: :  NOBLE POKER
: :  CASINOCLUB POKER



: :  Black Jack
: :  Roulette



: :  Guidelines
: :  Casinowahl
: :  Für Systemspieler
: :  Tricks und Gefahren



: :  Baccara
: :  Blackjack
: :  Poker

: :  Roulette
: :  Punto Banco




: :  Mini Roulette
: :  Slotmachines
: :  Videoautomaten

: :  Multi-Player
: :  Jackpots




: :  EUROPA CASINO
: :  TROPEZ CASINO
: :  VEGAS RED CASINO

: :  GOLDEN RIVIERA
: :  CASINO-CLUB




: :  Top Casinos
: :  Glücksspiele
: :  Noble Poker
: :  Internet Casinos
: :  Online Spiele
: :  Pokerspiele
: :  Poker auf Deutsch
: :  Online Poker
: :  Jeux Poker
: :  Poker





 

Poker-Strategie: Hold’em Variante

Es gibt jede Menge Pokerspiele, aber Holdem ist das größte der „flop“-Spiele, welche Pokerspiele sind, die Gemeinschaftskarten haben, die die Spieler mit „personal“-Karten  kombinieren, um ein fünf Karten Blatt zu bilden. Es könnte debatiert werden, ob es keine Varianten von Holdem gibt,  nur diverse Arten von „flop“- Spielen. So oder so, hier sind einige Pokerspiele, dem Holdem ähnlich, die dir gefallen könnten.

"Pineapple" - Anstelle der zwei Karten werden jedem Spieler drei Karten gegeben und  sofort wird eine jener drei „pocket“- Karten verdeckt abgeworfen, bevor die „pre-flop“ Einsätze getätigt werden. Dieses Spiel wird am besten „straight“ gespielt ohne high/low (hoch/niedrig) Option. Mit oder ohne Limit wird dem Pot- Limit vorgezogen.

"Crazy Pineapple" - Anstelle von zwei Karten werden dem Spieler drei Karten gegeben. Bevor die „turn“- Karte gegeben wird (nach dem „post-flop“ Wetteinsatz), wirft jeder Spieler eine jener drei „pocket“- Karten verdeckt ab. Sollte ein Spieler keine Karte abwerfen, ist sein oder ihr Blatt  „dead“ (wertlos), nachdem die Runde gegeben wurde. Dieses Spiel  wird am besten „high/low“, 8 oder besser gespielt. Limit und „pot“-limit sind gebräuchlich, kein Limit jedoch kaum.

"Double Flop Holdem" - Jedes mal, wenn die Gemeinschaftskarten gegeben werden, werden zwei verschiedene „boards“ gegeben.  Die Spieler können ihre zwei Karten in Kombination mit einer dieser zwei separaten „boards“ verwenden, eine oder die andere. D.h. wenn du JT hast und mit „boards“ von AJ533 und Q9855, hättest du ein Paar, „jacks“ und Dreien, Ass- „Kicker“ auf dem „top“-board und Königin „high-straight“ die andere.
D.h. Dein Blatt ist eine “Queen-high straight“. Du kannst damit kein Blatt wie „full-house“, „fives full of jacks“, indem du beide „boards“ verwendest, bilden. Dieses Spiel ist am besten „straight“ ohne „high/low“ Option mit strukturierten Limits oder ohne Limit. Wahlweise kann es ein „split-pot“ Spiel sein, bei dem der Gewinner von einem der zwei „boards“  die Hälfte des Topfes erhält, welches das oft gespielte Pot Limit ist.

"Super Holdem" – Den Spielern werden drei “hole”-Karten gegeben. Die Spieler können alle 3 in Kombination mit 5 „board“- Karten verwenden, um eine fünf Karten Pokerhand zu bilden. Wie Holdem plus eine Karte.

"Tahoe Poker"- Den Spielern werden  drei “hole”- Karten gegeben. Die Spieler müssen genau 2 ihrer „hole“- Karten  in Kombination mit den 5 „board“- Karten verwenden, um eine fünf Karten Pokerhand zu formen. Wie Omaha minus einer Karte.

"Omaha" - Den Spielern werden vier Karten anstelle von zwei Karten gegeben. Die Spieler müssen exakt zwei von ihren „hole“- Karten in Kombination mit drei der fünf „board“- Karten  verwenden, um eine fünf Karten Hand zu erhalten. Omaha wird oft „high/low“, einem festgelegten Limit oder „pot“-Limit gespielt.

"Chowaha" – Die Spieler bekommen zwei “hole”- Karten, aber es gibt drei „flops“ (alle zur gleichen Zeit gegeben), zwei „turns“ (sofort ausgegeben) und einem „river“. Die Spieler bilden „boards“- Kombinationen, indem sie ihre „hole“-Karten und spezielle „board-lines“ verwenden, von denen es vier gibt. Der „top-flop“ kann nicht mit dem „bottom-turn“ verwendet werden  und der „bottom-flop“ kann nicht mit dem „top-turn“ verwendet werden. Oft wird dies 8 oder besser gespielt und es können verschiedene „board-lines“ verwendet werden um eine „high“ oder „low“ Hand zu erhalten.

"Blind Man's Bluff" - Wenn jedem Spieler zwei seiner „pocket“-Karten gegeben werden, schauen sie diese nicht an. Stattdessen halten sie diese an ihre Stirn, so dass jeder Spieler sie sehen kann. Wenn du deine Karten anschaust vor dem „showdown“, wird entschieden, dass dein Blatt wertlos ist („rule dead“).

Mit Ausnahme von Omaha kann man diese Spiele kaum wo anders als auf Küchentischen finden. Echte Casinos haben diese Spiele im allgemeinen nicht auf ihrer Tischliste. Die Fernsehversion des „Blind Man’s Bluff“ Turniers während des World Series of Poker 2004 war mit anderen Worten nicht wirklich das größte Turnier aller Zeiten. Es gibt eine Website, die diese ungewöhnlichen Varianten in der Vergangenheit zeigte.  Solltest du jemals Lust haben über den Tellerrand der gewöhnlichen  „flop“ Pokerspiele hinauszuschauen, besuche „Ultimate Bet“. Gegenwärtig sind sie der einzige große online- Pokerraum, der Pineapple und Crazy Pineapple anbietet.

Ich möchte erwähnen, dass es auch andere Spieler gibt, zu denen mich Leute befragen wie „3-5-7 Poker“, „Crazy4Poker“ oder „Colorado Holdem“, welches keine echten Pokerspiele sind.  Diese sind Casinospiele, wo ein Spieler gegen das Haus spielt und das Haus schon überlegen ist. Es gibt kein „reading the dealer“, „bluffing“ oder irgendetwas Spaßiges, dass dem Pokerspiel Würze verleihen würde. Der Hausvorteil in diesen Spielen ist meist höher als bei Spielen wie „craps“ oder auch Blackjack, deshalb ist mein Rat, beim echten Poker zu bleiben.

Hier sind ein paar weitere Bereiche zum überprüfen::

Einführung zum Texas Hold'em
„Blinds“ und Einsätze („antes“)

Das Blatt („hands“)
Bewertung des Blattes
Kickers

Top-Casinos.de © 2000-2005, Alle Rechte vorbehalten Webmaster