Online Poker

: :  Einführung
: :  Einsätze

: :  Das Blatt
: :  Bewertung

: :  Varianten
: :  Kickers

: :  Das Bluffen
: :  Pot-odds

: :  Hauptfähigkeiten
: :  Online vs Offline

: :  Tisch-Selektion
: :  Spielposition


Online Poker

: :  EVEREST POKER
: :  PARTY POKER
: :  TITAN POKER
: :  NOBLE POKER
: :  CASINOCLUB POKER



: :  Black Jack
: :  Roulette



: :  Guidelines
: :  Casinowahl
: :  Für Systemspieler
: :  Tricks und Gefahren



: :  Baccara
: :  Blackjack
: :  Poker

: :  Roulette
: :  Punto Banco




: :  Mini Roulette
: :  Slotmachines
: :  Videoautomaten

: :  Multi-Player
: :  Jackpots




: :  EUROPA CASINO
: :  TROPEZ CASINO
: :  VEGAS RED CASINO

: :  GOLDEN RIVIERA
: :  CASINO-CLUB




: :  Top Casinos
: :  Glücksspiele
: :  Noble Poker
: :  Internet Casinos
: :  Online Spiele
: :  Pokerspiele
: :  Poker auf Deutsch
: :  Online Poker
: :  Jeux Poker
: :  Poker





 

Poker-Strategie: Das Bluffen

Das richtige Bluffen ist ein extrem wichtiger Teil eines gut gespielten Pokerspiels.  Leider ist er auch der am meisten missverstandene. Die meisten denken bei dem Begriff an einen Spieler, der mit wertlosem Blatt einen Rieseneinsatz macht und einen großen Pott mit nichts außer starken Nerven und großem Risiko gewinnt. Dies mag eine Seite des Bluffens sein, doch meistens kommt es nicht so weit. Hoffentlich wird dieser Text einige Missverständnisse aufklären und seinen Lesern zeigen, wie sie das Bluffen erfolgreich in ihr Spiel integrieren können.

Warum bluffen wir?

Diese Frage mag selbstverständlich klingen, denn jeder weiß, dass wir bluffen, um die Gegner rauszuschlagen und Geld zu gewinnen, richtig?  Tja, das ist sicherlich einer der Gründe, aber es ist nicht der geläufigste und wichtigste. Poker ist ein Informationskrieg. Wenn unsere Gegner wüssten, was unsere Einsätze, Erhöhungen usw. bedeuten sollen, hätten Sie es sehr einfach, die richtigen Entscheidungen gegen uns zu treffen. Deshalb müssen wir unser Spiel abwechslungsreich gestalten und Dinge tun, die den Gegner verwirren werden. Hier kommt das Bluffen zum Tragen. Deshalb ist es so bedeutend.

Bei den niedrigen Limits, wo die Gegner sich hauptsächlich auf den Wert ihrer Hand konzentrieren, ist das Durcheinander bringen des Spiels zur Verdeckung unserer Absichten nicht so wichtig. Diese Spieler achten nicht unbedingt darauf, was Sie tun, so dass es unnötig ist, den Spielverlauf zu stören. Je höher die Limits werden, wird das richtige Ausspielen Ihrer Karten jedoch nicht mehr genügen. Sie dürfen Ihrem Gegner nicht signalisieren, ob Sie eine starke, eine mittlere Hand oder absolut gar nichts haben. Deshalb ist Bluffen so wichtig. Es geht nicht um das Geld, das Sie mit erfolgreichem Bluff gewinnen (obwohl das auch sehr angenehm ist), sondern um die Verwirrung und das Geld, das Sie mit starken Händen gewinnen werden, wenn ihr Gegner Sie abbezahlt, weil er fürchtet, Sie blufften. Mit der Erhöhung der Limits wird dieser Aspekt sehr wichtig für Ihr Spiel werden. Wenn Sie jedes Mal gleich spielen, und nur setzen oder mitgehen, wenn Sie eine starke Hand haben, wird Ihr Gegner nicht mitgehen, wenn Sie eine starke Hand haben, und wird aggressiv spielen, wenn Sie checken oder anders Ihre schwachen Karten andeuten.

Das Schwierige bleibt, zu entscheiden mit welchen Blättern man bluffen sollte. Wenn Sie zu oft bluffen, um Ihre Gegner zu täuschen, werden Sie die Verluste nicht mehr einholen können. Es ist besser, kostengünstige oder sogar profitable Möglichkeiten zur Irreführung zu finden. Hier kommt der Semi-Bluff ins Spiel.

Der Semi-Bluff

Der Semi-Bluff ist eine der stärksten Spielweisen im Poker und alle starken Gewinner spielen sie. Eigentlich sollte der Großteil unserer Bluffs Semi-Bluffs sein. Sie haben damit die Möglichkeit, aggressiv zu spielen und verlustfrei Abwechslung in das Spiel zu bringen. Bevor wir im Text voran schreiten, sollten wir klar stellen, dass alle den gleichen Kenntnisstand von Semi- Bluffs haben. Definieren wir sie also.

Ein Semi-Bluff ist ein Bet oder Raise mit einer Hand, die zwar jetzt nicht die beste wird, es aber bis zur Best Hand schaffen könnten (David Sklansky prägte diesen Satz in seinem Buch” The Theory of Poker“, das ein Muss für alle seriösen Spieler ist, und sich ausführlich mit Semi-Bluffing beschäftigt). Semi-Bluffs reichen von einer so schwachen Hand, wie einem Inside Straight Draw, bis hin zu einer Hand, die besser als eine gemachte Hand sein könnte, z.B. ein Straight Flush Draw.  Indem Sie setzen oder erhöhen, anstatt nur mitzugehen, schaffen Sie sich eine Reihe von positiven Möglichkeiten.

Stellen Sie sich z.B. vor, Sie haben das Button in einem Limit Hold ‘em Spiel und einem KQ Pik Blatt. Sie gehen das Gebot eines Spielers aus der mittleren Position mit. Alle steigen aus und Sie decken den Flop auf. Es kommen T75, mit T und 5 Pik. Wenn der vorhin erhöhende Gegner setzt, hat das Erhöhen einige Vorteile. Zum Einen, wenn er eine viel schlechtere Hand hat, als er vorgibt, müsste er aussteigen und Sie hätten den Pott sofort. Wenn er mitgeht, werden Sie mit einem weiteren Einsatz auf den Turn exzellente Chancen auf den Pott haben, wenn er starke Karten wie  AK oder AJ hält. Falls Sie aus irgend einem Grund nicht mit einem weiteren Einsatz folgen möchten, (vielleicht können Sie erkennen, ob er stark ist und checken- erhöhen möchte), können Sie eine Free Card nehmen, wenn der Gegner checkt. So sparen Sie einen kleinen Einsatz in Vergleich zu einem Mitgehen beim Flop und dem Turn. Weiterhin können Sie Ihre Hand auf dem Turn machen, falls eine Pik- Karte kommen sollte. Das wäre die beste Möglichkeit, da Sie so einen zusätzlichen kleinen Einsatz gewinnen könnten, den Sie beim Mitgehen nicht hätten (das hängt aber von Ihrem Gegner ab, und wie er seine Hand ausspielt).  Grundsätzlich verschafft Ihnen das Erhöhen eine Chance auf den sofortigen Pottgewinn. Bluffen Sie beim Turn, schaffen Sie sich die Möglichkeit einer Free Card und bauen Sie den Pott auf, wenn Sie ein beachtliches Kapital haben. Das Risiko ist gering. Wenn Ihr Gegner entschließt, beim Flop zum dritten Mal zu setzen, und dann zum Turn geht, oder einfach Ihren Flop Raise mitgeht, und dann auf den Turn setzt,  so hat er seine Hand gut ausgespielt und hat das Spielen Ihrer Karte nur etwas teurer gemacht. Sie werden trotzdem immer noch viele Outs haben, also wird Ihr Kapital sicher sein. Im Allgemeinen hat diese Spielweise weitaus mehr Plusse als Minusse (trotzdem sollten Sie im Poker nie ständig das Gleiche tun, dafür gibt es keine Ausnahmen. Diese Methode ist aber im Allgemeinen besser als immer nur mitzugehen.).

weiter über das Bluffen lesen (Teil II) >>>

Lesen Sie auch über:

Das Bluffen, Teil II, Teil III
Pot-Odds
, Teil II
Hauptfähigkeiten, Teil II, Teil III
Online im Vergleich zu offline, Teil II
Tisch-Selektion, Teil II
Spielposition, Teil II, Teil III

Top-Casinos.de © 2000-2005, Alle Rechte vorbehalten Webmaster